PlanungThemen auf der Planungsebene

Die zweite Ebene der Nutzerinteressen zielt darauf, Verkehrsangebote nach Kundenwunsch zu entwickeln. Auf dieser Ebene wird zum Beispiel über die Linienführung, Fahrpläne, Tarifbestimmungen und Fahrzeuggestaltung entschieden. Die Akteure können wie folgt unterschieden und abgegrenzt werden: Auf der politischen Ebene entscheidet im Allgemeinen die Legislative, während auf der planerischen die Verkehrsunternehmen und zuständigen Fachbehörden die Ansprechpartner sind. Überschneidungen mit der politischen Ebene sind jedoch nicht zu vermeiden: Auch Detailfragen der Angebotsgestaltung können politische Themen werden, wenn Nutzer (oder andere Betroffene) nicht einverstanden sind. Die Politik kann bestrebt sein, das Angebot bis ins Detail vorzugeben, wenn ihr dies wichtig erscheint. Die in Deutschland engen persönlichen und institutionellen Verflechtungen zwischen Politik und ÖV-Betrieb fördern solche Formen der Einflussnahme.
Kundengerechte Angebote setzen zum einen voraus, dass die Erwartungen den Unternehmen bekannt sind. Zum anderen, dass die zuständigen Planer aufmerksam sind und kundengerechte Angebote entwickeln. Unter Wettbewerbsbedingungen würde der wesentliche Anreiz dazu durch den sonst drohenden Konkurs des Anbieters gegeben, im ÖV ist dies jedoch meist nicht der Fall.

Instrumente

Mit welchen Instrumenten lässt sich die Nachfragerperspektive einbinden? Es gibt unterschiedliche Vorgehensweisen, die sich mit anderen Ebenen der Kunden-Anbieter-Beziehung überlagern:
  • Erhebung der Kundenmeinung durch Nutzer- (und Nichtnutzer-) befragungen zur Einschätzung gegenwärtiger oder veränderter Angebote
  • Diskussion und Beurteilung von Maßnahmen im Rahmen partizipativer Verfahren (siehe Ebene "Politik")
  • Offene Konsultationen und Abstimmungen zu Planungsvarianten
  • Konsultation mit Beiräten und ähnlichen Gremien (siehe Ebene "Politik")
  • Experimentelle Angebote bzw. teilnehmende Beobachtung
  • Rückblickende Auswertung individueller Meinungsäußerungen (vor allem Beschwerden, siehe Praxisebene)